Mehrgenerationenhaus Donauwörth setzt auf Freifunk

Seit mehr als einem Jahr sammelt das Mehrgenerationenhaus (MGH) in der Donauwörther Parkstadt bereits Erfahrungen mit Freifunk. Das freie WLAN wird hauptsächlich für die Besucher der verschiedensten Veranstaltungen benötigt, die im MGH das Jahr über stattfinden. Gesucht wurde darum eine Lösung, die kostengünstig, leicht zu installieren und zu warten ist.

„Wir sind mit Freifunk sehr zufrieden!“, zieht Michaela Kaag, Projektleiterin im Mehrgenerationenhaus, nach einem Jahr Bilanz. Und Hausmeister Klaus Otte ergänzt, Freifunk sei „technisch völlig problemslos“. Nachdem seit einiger Zeit auch ein Café-Betrieb im Außenbereich des MGH eröffnet wurde, muss nun die Reichweite des Freifunk-Netzes durch das Aufstellen eines zweiten Freifunk-Routers erweitert werden. In Zukunft können nun die Gäste des Cafés in der Sonne sitzen, Kaffee trinken und im Internet surfen.

Mit der Einrichtung des MGH wird das Ziel verfolgt, ergänzend zu dem bereits seit 2005 sehr erfolgreich durchgeführten Förderprogramm „soziale Stadt – Parkstadt“, positive Impulse für ein generationen- und nationalitätenübergreifendes Miteinander aller zu setzen.

Routerübergabe am MGH Donauwörth-Parkstadt
Routerübergabe am Mehrgenerationenhaus in der Donauwörther Parkstadt, vlnr.: Klaus Otte und Michaela Kaag vom MGH, Ulrich Berens vom Freifunk-Verein Donau-Ries.

Freifunk Donau-Ries freut sich über die Zusammenarbeit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.